Lifestyle

Growing & Glowing – my last Thoughts 2018

Ich habe mich noch nie so schwer getan im Schreiben wie jetzt. Das hier ist kein Rückblick und schon gar keine Liste mit guten Vorsätzen fürs neue Jahr. Dieser Text ist entstanden weil es für mich Zeit war in meinem Kopf aufzuräumen, because too many tabs open. Schreiben ist meine Art, Gedanken zu ordnen und Dinge zu verarbeiten denn sich alles von der Seele schreiben kann so befreiend sein.Ich habe lange überlegt ob ich diesen, sehr intimen, Blogpost mit euch teilen möchte aber ich denke es geht vielen von euch manchmal so wie mir gerade, egal in welcher Situation. Einige von euch haben bestimmt auch schon auf Instagram bemerkt dass bei mir etwas nicht „stimmt“. Nun ja, ich befinde mich seit ein paar Wochen auf einem, nennen wir es, Selbstfindungstrip. Angefangen hat alles an Tag x vor ca. drei Monaten ( ich werde nicht ins Detail gehen) und ich dachte nie im Leben dass dieser eine Moment so viel verändern wird. Ich glaube alles was im Leben passiert hat seinen Grund und dieser eine Moment war für mich ein Zeichen vieles zu überdenken. Die Zeit die folgte war ein Auf und Ab und mir wurde wieder einmal mehr bewusst, dass Wünsche und Träume von einem Tag auf den anderen wie eine Seifenblase zerplatzen können. Alles war weg. Auf die Dinge die mir Sicherheit und Rückhalt gaben konnte ich mich nicht mehr verlassen denn ich wusste plötzlich selbst nicht mehr was ich wollte, was richtig und was falsch war. Und das schlimmste dabei war, dass ich das Ganze selbst ins Rollen gebracht hatte. Ich habe mich in dieser Phase sehr mit mir selbst auseinandersetzen müssen und ich bin jemand der sich sowieso immer über alles zu viele Gedanken macht. Dazu kommt noch dass ich ein ziemlicher Gefühlsmensch bin, was es mir nicht immer einfach macht, also Heart vs. Mind. Es überkamen mich Emotionen die ich so nicht mehr kannte und schon befand ich mich in einem riesen Gefühlschaos. Es war als wollte ich mich losreissen wollen von allem was ich mir aufgebaut hatte, von meinem gewohnten Umfeld, von meiner Beziehung und das Leben neu erleben. Ich stellte mir fragen wie: Was willst du wirklich? Was ist dir wichtig? Ist es das wert? Wie geht es dir dabei, was fühlst du? Dabei habe ich mich wieder neu kennengelernt und ganz klar meine Bedürfnisse reflektiert. Es ist so wichtig dass man ehrlich zu sich selbst ist. Ich habe angefangen zu löschen, Gedanken, Menschen und auch Träume einfach weil sie zu diesem Zeitpunkt nicht mehr in mein Leben passten. Umso mehr habe ich während dieser Zeit auch die Nähe zu meiner Famile und meinen engsten Freundinnen gesucht. Die vielen Gespräche haben so gut getan und dafür bin ich unendlich dankbar. Sie waren schonungslos ehrlich, haben mir die Augen geöffnet und neuen Mut gegeben. Ich befand mich in einem Meer voller Emotionen denn weinen und lachen waren  so nah beieinander. Es braucht viel um loszulassen und neu anzufangen aber man lernt dabei auch wieder die kleinen Dinge im Leben zu schätzen. Es gibt Tage da geht es besser und Tage wo ich am liebsten abhauen würde um abzuschalten. Und dann verfluche ich diesen Tag x.

Ich muss auch ehrlich zugeben, ich habe mich in dieser Zeit nicht viel um meinen Blog gekümmert und ich fühlte das erste mal keinen Druck etwas posten zu müssen denn ich hatte einfach keinen Kopf dazu. Aber ich verspreche euch 2019 wird wieder Gas gegeben! Instagram hatte ich für eine kurze Zeit deaktiviert weil ich merkte dass es mich zu sehr von den eigenen Dingen im Leben ablenkte denn ich wollte mich auf mich selbst konzentrieren und mich sammeln. Da brauch ich am morgen im Zug auf dem Weg zur Arbeit nicht 30 Minuten durchscrollen um mir den neusten Fashion-Trend, das neuste Beauty Tool oder Influencer die vor ihren Spagettitellern posen, anzusehen. Da gibt es nur mich, Frank Oceans “ Solo“ und meine Gedanken. Einfach mal das zu machen worauf man grad Bock hat tut so gut, loslassen tut gut und manchmal muss man auch ein bisschen egoistisch sein denn schlussendlich kennt dich niemand so gut wie du selbst. Ich bereue diese Phase nicht denn ich bin daran gewachsen. Ich bin echt dankbar für alles was ich habe und für alles was ich in diesem Jahr erleben durfte. Egal in welcher Lebenssituation ihr euch gerade befindet, hört auf euch selbst, tut was euch gut tut und schaut nicht zurück! Happy 2019!

Much Love, Tiziana

 

Photography & Edit: Manuel Perujo

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.